Helene Bockhorst

 

Helene Bockhorst hat ihre Kindheit auf dem Land nur dank eskapistischer Lektüre überstanden und widmet sich seitdem mit Leidenschaft dem Lesen und Schreiben. Nachdem sie der geistigen Enge ihres Heimatdorfes entronnen war, studierte sie in Hamburg Journalistik. Das machte man damals so. Weder ihre berufliche Tätigkeit als Zeitschriftenredakteurin noch die Liebe konnten sie seitdem dazu bringen, ihre Wahlheimat Hamburg dauerhaft zu verlassen. Ihr eingeschränkter Erfahrungshorizont sorgt dafür, dass sie neuen Menschen, Tätigkeiten und Städten zunächst einmal mit Misstrauen begegnet. Trotz intensiver Bemühungen ist es nach wie vor eine Herausforderung für sie, Situationen korrekt einzuschätzen und adäquates Sozialverhalten an den Tag zu legen. Diese Schwierigkeiten verarbeitet sie in Geschichten, die lustig sind, wenn man sie nicht selber erleben musste.

 

Für ihre Kurzgeschichten wurde sie beim Kurzkrimi-Wettbewerb des Reclam Verlags, beim Jugendliteraturpreis des Wannseeforums und beim Meike-Schneider-Literaturpreis ausgezeichnet sowie für die Teilnahme am Literatur Labor Wolfenbüttel und der Kölner Schreibschule ausgewählt. Bisher hat sie in drei Anthologien mehrere Texte veröffentlicht.

 

Seit August 2016 tritt sie bei Poetry Slams auf.

 

Auf ihrem Literaturblog www.wortwichtel.com veröffentlicht sie Rezensionen, eigene literarische Texte und Berichte.